Frühling

535487_3818794712038_568452450_n

Es erlaubt des Blickes Staunen

die Zartheit dieser Kraft,

wie die Gischt durch kleine Ritzen

sich schmal und sichtbar macht!


Da und dort erblüht die Welt

bereit den Anfang uns zu schenken,

pastellig fein wie Puderstaub

den Genuss der Süße fast zu schmecken.


Die Würde im Netz der Blütenpracht

fantasieversponnen leuchtend schön,

erscheint der Tage langes Strecken

wie ein nie mehr endendes Vergehen.


Der Frühling küsst die Menschenherzen

streichelt der Tiere zartes Kleid

verzaubert Träume mit Gefühle

fieberrauschend – wunderschön!


Gedankenträume

Cover1 sugar&mohr

Meine Gedanken sind aus ihren Träumen erwacht…..machen sich noch ein wenig hübsch….um bald Hand in Hand mit mir ins Leben zu schlendern.

Es ist soweit…juchuuuu….die Reise kann beginnen 🙂 Die Idee zum Cover macht mich gerade sehr glücklich!

Es dauert zwar noch ein wenig, aber die Vorfreude ist oft genauso schön! Zumindest geht es mir  so !

Und wie meint Hugo von Hofmannsthal so passend:

Wir sind aus solchem Zeug wie das zu Träumen,

Und Träume schlagen so die Augen auf,

wie kleine Kinder unter Kirschenbäumen.


Aus deren Krone den blassgoldnen Lauf

der Vollmond anhebt durch die große Nacht.

Nicht anders tauchen unsre Träume auf.


Sind da und leben, wie ein Kind, das lacht,

nicht minder groß im Auf- und Niederschweben

als Vollmond, aus Baumkronen aufgewacht.


Das Innerste ist offen ihrem Weben,

wie Geisterhände im versperrten Raum

sind sie in uns und haben immer Leben.


Und drei sind eins: ein Mensch, ein Ding, ein Traum.


Ein Verlag hat mich und ich habe ihn gefunden. Es passt mit einem perfekten Bauchgefühl 🙂  Meine Bücher das Kinderbuch „Im Land der roten Farben“ und der Foto-Gedichtband „Gedankenträume“) werden in ein paar Monaten erhältlich sein 😉 )!

Wie wunderschön es doch ist, wenn ein Traum dem Leben die Hand reicht!

…. und dann ?

Der Machtlosigkeit ist immer nur ein Stück

und niemals ALLES!

(aus Poesie eines Moments / sugar4all)


Ich erinnere mich an meinen letzten Flug – als Gast im Cockpit mit meinen lieben kleinen Begleiter.IMG_20141206_195824

Ein unvergesslicher Moment den Start zu erleben! Jetzt denke ich wieder daran und an unser Leben, das in der nächsten Sekunde „so anders“ sein kann! In einer Welt, in der die Hetzjagd der Zeit uns beinahe überholt, so schnell muss alles gehen! Aber wir sind Teil dieser Jagd…Jäger und Beute…..und wir lassen es zu …so lange bis……..und dann?

Paradies

10524748_102044011984136434_5411811069645631599_n

Mir ist mein ganzes Leben zu Mut, als ginge mein Weg oft an der Hecke des Paradieses vorbei.

Dann streift mich warmer Hauch, dann mein ich, Rosen zu sehn und zu atmen, ein süßer Ton rührt mich zu Tränen, auf der Stirn liegt es mir wie eine liebe, friedegebende Hand – sekundenlang.

So streife ich oft vorbei an der Hecke des Paradieses …

Christian Morgenstern – Tagebuchnotizen

Blick´ ich hindurch

bamboo-abstract

Blick´ ich hindurch,

dann fühle ich

das grünwebende Licht,

aufjauchzend wie ein Sonnenblick,

vom Boden steigt die Hitze auf

und der Geruch

nach Wasser, Wind und Du,

ein Duft, erhabend wie Bewusstsein.


Und irgendwo der Zeitenwege

nistet der Schatten warmer Schein,

und zarte Blätter rauschen

fast wie leises  stilles Raunen

und Lächeln steigt wie Träume hoch

sinkt nieder sanft mit warmem Glanz

auf meiner Augen staunend Dank.

Foto: © Stefan Haase


https://stefanhaase.wordpress.com/2015/03/17/abstract/

DANKE, lieber Stefan, für diesen wunderbaren Blick!

Die Bühne der Vergangenheit

10911371_10205661886330104_6473089268838541595_o

Der Klang der Geige

die Freude der Menschen

das Leben in ihrem Leben

in ihrer Wichtigkeit der Familie.


Doch dann – das Unvorstellbare

reicht mir die Hand und

zieht mich hinein

in diese Zeit – die es gab.


Stumm sitze ich da

und bin ein Teil der Bühne

ein Stück der Vergangenheit

der Blindheit aller Taten.


Eine Inszenierung der Wahrheit

gefüllt mit Staunen der Rührung

das Herz eingeschnürt

und  doch der Geist im Hier.


Klar und stumm

faszinierend erschrocken

wütend im Schreien

meines Innersten – meines Herzens!


Der Tod und die Liebe

verlassen Hand in Hand

den Schauplatz der Wahrheit

vereint und nie mehr getrennt!


Tränen füllen meine Augen

bis dann… der Vorhang fällt

und die Begeisterung lässt meine Hände

zu einem Dankesjubel applaudieren.


„Der Boxer“

Regie: Stephanie Mohr


Ein Theaterstück, das man einfach sehen MUSS !

http://www.european-cultural-news.com/boxer-josefstadt-wien/10025/