WienGedanken

#wienliebe

Der Klang der Geige

die Freude der Menschen

das Leben in ihrem Leben

in ihrer Wichtigkeit der Freiheit.


Doch dann – das Unvorstellbare

reicht uns die Hand und

zieht eine Stadt hinein

in den Wahnsinn!


Stumm sitze ich da

und bin ein Teil der Bühne

ein Stück der Gegenwart

der Blindheit aller Taten.


Eine Inszenierung der Wahrheit,

gefüllt mit dem Schrei der Angst,

das Herz wird eingeschnürt,

der Geist versucht zu wachen.


Klar, verstummt und wütend im Schreien.

Der Tod und die Freiheit

verlassen Hand in Hand

den Schauplatz der Wahrheit.

copyright by Karin Kronreif

Der wunderschöne 1. Bezirk in Wien, ist das Herz dieser Stadt. Nächte verbrachte ich dort, wo der Wahnsinn gestern zugeschlagen hat. In tollen Bars, Kneipen und Lokalen. Freiheit und das Leben, das symbolisiert dieses Stückchen Wien. Mein Wien, das ich so liebe, wurde gestern vom Terror begraben. Doch nicht für immer, nur für jetzt. Unsere Freiheit, die so schwer erkämpft wurde, die darf man sich niemals wieder nehmen lassen. NIEMALS ❤

22 Kommentare zu „WienGedanken“

  1. Moin Karin und Herr Moser,
    ihr seid die beiden, mit denen ich nicht nur blogmäßig verbunden war und bin, sondern nach der Info über das Verbrechen auch auch irgendwie wienerisch gefühlt.
    Das einzige was mich `tröstet´ ist die Tatsache, dass es auch hätte schlimmer ausgehen können.
    Und deine Worte, Karin, sagen den Rest!
    LG
    Jürgen aus Loy

    Gefällt 1 Person

  2. Ich las gestern zuerst auf Instagram von einer Frau, die noch im Burgtheater saß und die Schüsse hörte, sie bekam einen Panikanfall. Ihr wurde vom Personal geholfen, las ich heute. So schrecklich! Das und was überhaupt in der Welt geschieht. Du hast gute Worte gefunden, ohne Verurteilungen, Chapeau❣️
    Liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt 3 Personen

  3. Gestern habe ich auch an dich denken müssen. Was für Schreckensmomente und -zeiten!
    Dazu hast du ein sehr bewegendes Gedicht geschrieben! Mich beschäftigt “ das Unvorstellbare reicht uns die Hand“ . Es kommt mir vor, als wenn man vertrauensvoll mitgeht und dann wider Erwarten in den Wahnsinn getrieben wird. Und es kommt ja noch ein Hand in Hand von Tod und Wahrheit. Es schließt sich ein schrecklicher Kreis. Du gibst dem Ganzen eine großartige Stimme! Herzensgrüße an dich, Petra

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s