Es war der Herbst, den ich geträumt

herbst
Blätter fallen sanft,
Äste ruhen in ihrer Annehmlichkeit,
meine Welt wird bunt
und graue Nebel plötzlich wunderschön.

 

Ich berühre den Boden
und fühle das Laub,
da sehe ich mein Leben;
flaniert vorbei und blickt mich an.

 

Blätter fallen sanft,
liebende Zeiten sitzen an murmelnden Bächen,
wie kleine Elfen mit baumelnden Beinchen
und gülden glänzt ihr Haar.

 

Ich berühre den Boden
und fühle die Kraft,
da sehe ich mein Leben
und all die Blätter, die wie im Schlaf versunken.

 

Es war der Herbst, den ich geträumt.

© Karin Kronreif

 

Wenn ich an Herbstgedichte von mir denke, fällt mir sofort dieses hier ein….es ist und bleibt eines meiner Lieblinge in dieser Jahreszeit ❤

Advertisements

5 Kommentare zu „Es war der Herbst, den ich geträumt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s