Gedanken im Buch

10628394_10205317440719179_1210430267034474104_n (1)

Wenn ich an dir vorbeigehe

wünschte ich mir

du bleibst stehen

einfach stehen!


Deine Schritte nicht mehr zählend

an dem was sein wird

sondern bleibend

an dem was gerade ist!


Der Blick vertieft in das Nahe

den Moment sehend

wie er in Liebe vor dir steht

und nicht mehr weichen möchte!


Zu sein im Augenblick,

im gemeinsamen Lesen

des anderen Gedanken,

in unendlich sanfter Tiefe!


Genau zu spüren

welche Seite du berührst

im Blättern deines Buches,

das dein Sinn geworden ist!


Tue, was du tust!

10847676_10205252599058178_8525467920324843590_o (1)

Ein in der Meditation erfahrener Mann wurde einmal gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so gesammelt sein könne. Dieser sagte:


Wenn ich stehe, dann stehe ich,

wenn ich gehe, dann gehe ich,

wenn ich sitze, dann sitze ich,

wenn ich esse, dann esse ich,        

wenn ich spreche, dann spreche ich….


Da fielen ihm die Fragesteller ins Wort und sagten: Das tun wir auch.

Aber was machst du darüber hinaus? Er sagte wiederum:


Wenn ich stehe, dann stehe ich,

wenn ich gehe, dann gehe ich,

wenn ich sitze, dann sitze ich,

wenn ich esse, dann esse ich,        

wenn ich spreche, dann spreche ich….


Wieder sagten die Leute: Das tun wir doch auch. Er sagte zu ihnen:


Nein,

wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon,

wenn ihr steht, dann geht ihr schon,

wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel……..


Endres,Berlitz Verlag

Am Ende ist Licht!


Ich habe in letzter Zeit wunderschöne Sätze zu lesen bekommen….hoffnungsvoll, positiv, an das Gute glaubend:

„Erst wenn man im Dunkeln ist, kann man das kleine Licht erkennen“

„Hab kein Angst – am Ende ist das Licht!“

Das Grausame gestern in Paris…..die Welt in ihrer Schrecklichkeit….mit all ihrer Armut, Flüchtlingen, zerbombten Städten, Kriege die nie enden wollen, Hungersnöten..neben unsagbarem Reichtum und Macht…und doch…

Ja und doch…..DIE HOFFNUNG sollen wir niemals verlieren…NIEMALS !!

Nicht für uns selbst, nicht für uns alle, nicht für unsere Kinder und allen Generationen danach……….

Freiheit

317421_10200990996680782_1880267275_n

Freiheit

in unseren Bewegungen

im Weitergehen

im Betrachten der Welt

der Menschheit um uns.


Freiheit

in unserer Kunst

dem Pinsel in der Hand

den Fingern auf der Tastatur

der Noten im Ohr!


Freiheit

in unserem Handeln

der tiefen Gedanken

des anderen Glaubens

der eigenen Seele!


Freiheit

in unserem Leben

deinem DU – deinem Ich

durch Toleranz verstehend

und der Achtung gebend!


Gedanken und Gedenken an Paris – 07.01.2015 

Wie ein schwebendes Tuch

10250194_10203608007944428_6985058361827651257_n

Wir hängen an dem, das wir Leben nennen. Weil keine Selbstverständlichkeit uns jeden Morgen erwachen lässt, so wie wir davor eingeschlafen sind.

Irgendwann in unserem Dasein, verabschieden wir uns. Stehen vor Särgen und Urnen und denken nach, was Leben ist!

Wir feiern Geburtstage ausgelassen, dann wenn wir jung sind und jeder Tag des Älterwerden uns ein Stück in die große Welt führt! Oder weniger ausgelassen, weil wir merken, dass irgendwann so ein „Morgen“ kommen wird, der plötzlich anders ist!

Die Angst des „Nichtmehralleserlebenzukönnens“ wird größer, dann wenn du unmittelbar in deiner Nähe Menschen kämpfen siehst, wie sie neben ihrem Körper fliegen, weil Tumore dem Leben Schwerter gegeben haben. Wie Chemos Mut machen und wie Operationen Hoffnung schaffen. Ein sanft schwebendes Tuch legt sich über unser Leben! Wir berühren es so manches Mal, doch wir umhüllen uns damit nicht. Wir lassen es weiterschweben und doch werden wir vielleicht eines Morgens zugedeckt aufwachen! Und alles wird anders sein…….

Kurt Kuch, seinen öffentlich gemachten Kampf gegen Krebs, den hat er gestern mit 42 Jahren verloren. Wie so viele andere…..

Trotzdem schließe ich die Augen davor, starte mit meinem Morgen in den Tag, denke an die, die es schaffen und wünsche mir, dass das Tuch über mir immer schweben wird!

Der Zeiten Liebe

24529_1401663925279_3725017_n


Erinnern der Zeiten Liebe

im schnellen Rasen

vom lauten Klopfen umgeben

und es bleibt in dir –

die Muße der Gefühle!


Erkennen des Liedes Klang

im feinsten Takt

von herrlichen Tönen umhüllt

und es lebt in dir –

die Weichheit der Musik!


Erblicken der Erde Weite

im wechselnden Spiel

von der Ewigkeit umworben

und es ruht in dir –

die Tiefe des Lebens!


Ertasten der Hände Wärme

im ewigen Halten

von der Geborgenheit umklammert

und es greift nach dir –

die Kostbarkeit des Glücks!


Glück

10900191_10205453238994051_4965970397910535056_o

Nicht immer ist das Glück sichtbar aber es ist fast immer greifbar 🙂

In diesem Sinn wünsche ich Euch einen glücklichen Start in dieses neue Jahr und verpacke es mit einem Gedicht von W. Busch :


Will das Glück nach seinem Sinn

Dir was Gutes schenken,

Sage Dank und nimm es hin

Ohne viel Bedenken.


 

Jede Gabe sei begrüßt,

Doch vor allen Dingen:

Das, worum du dich bemühst,

Möge dir gelingen.