Freundinnen

Ein Abend mit Freundinnen. Jeder nimmt sich bewusst Zeit, weil man sowieso keine mehr hat! Irgendwer organisiert es – unter Freundinnen gibt es immer eine, die diese Treuefunktion ausübt! Und bei jeder Begrüßung wird dieser Organisatorin zuerst der Dank ausgesprochen – ohne sie würde man hier nicht sein. Dabei ist es oft nur ein kurzes Mail – eine Whatsapp Nachricht. Terminvorschläge – geplant fürs nächste Monat – spontan ist niemand mehr in der heutigen Zeit. Ich freue mich immer, wenn ich so eine Nachricht bekomme. Weil dann, ja dann im nächsten Monat, da habe ich Zeit, da wird vorausgeplant und eingeteilt! Und dann kommt der Tag und man begegnet Menschen, die einem viel bedeuten.

Interessant wie die Themen mit den Lebensphasen mitwachsen. In jungen Jahren geht es vor allem um den neuesten Freund, die traurigen Liebeskummergeschichten und „was-wer-wie-gut-im Bett-kann“. Dann kommen die Phasen Kinder, heiraten, scheiden, trennen, wieder Liebeskummer und „warum-mir-das-im Bett-guttut!“ Die Freundinnen wechseln, es kommen neue dazu und  einige verabschieden sich. Freundschaften sind wie gute Literatur. Man liest Bücher in gewissen Lebenslagen aber als Lieblingsbücher würde man sie nicht bezeichnen. Und doch gibt es sie – die absoluten Lieblinge in der Literatur. Und so ist es in Freundschaften. Es gibt sie – die Lieblingsfreundinnen – die Allerbesten – die einem immer begleiten.

Die Treffen werden unterschiedlicher – größer der Freundeskreis – nein eigentlich kleiner aber intensiver und ausgesuchter! Die Themen werden inhaltlicher und weniger privat. Man plaudert über Wirtschaft, über Geld, über den Job, über pubertierende Kinder, über die eigenen Eltern die alt geworden sind und beginnt sich vorzustellen, selbst alt zu sein! Und das Thema graue Haare, Falten, Schönheitsoperationen, Krankheiten, Nichtrauchen, Sport machen, wird vordergründig. Liebeskummer – nein den gibt’s nicht mehr und die „Bett-Geschichten“ auch nicht. Darüber spricht man nicht mehr, das weiß man alles, das hat man erlebt und wenn nicht, dann wäre es jetzt zu spät darüber mit Freundinnen zu reden.

Diese Abenden sind gut und wichtig. Freundschaften müssen gepflegt werden und du bist glücklich, dass du Stunden mit Menschen verbringen kannst, die dir wichtig sind. Und deine allerbesten Freundinnen – die siehst du öfters, weil sie Anteil an deinem Leben nehmen und du an ihrem. Weil du tiefes Vertrauen zu ihnen hast und weil du dir eigentlich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen kannst. Du schätzt sie und liebst sie. So wie dein Lieblingsbuch – der Platz in deinem Bücherregal – ganz vorne – in erster Reihe!

Advertisements

6 Kommentare zu “Freundinnen”

  1. Ich kann absolut nachvollziehen, wovon du redest, auch wenn es bei mir noch nicht ganz um Kinder geht. 😉 Aber irgendwann in den letzten Jahren ist man so halb erwachsen geworden, da hat sich auch einiges geändert.
    Und die richtigen Freundschaften kristallisieren sich heraus. Schön, dass du solche Menschen um dich hast!
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s